Sprachauswahl
Zur Startseite

Rückblick

8. Bayerische im Beachtennis mit Rekordteilnehmerfeld (18.8.2011)

Die Mischung macht's: Zwei Außenseiter gewannen bei den 8. Bayerischen Beachtennis-Meisterschaften in Schnaittenbach den Titel im Mixed, Simone Selbitschka (TC Griesbach) und Günther Schatz (TuS Schnaittenbach).

Die beiden hatten erst spontan vor Ort gemeldet und überraschten das Erfolgsduo Nina Schaller (SV Helfendorf) und Uwe Kropf (TC Arzberg) mit 6:4, 4:6 und 10:8 im Finale, der erste Triumph für ein niederbayerisch-oberpfälzisches Doppel bzw. der erste Titel für die Oberpfalz in der offenen Mixed-Konkurrenz. Auf dem dritten Platz landeten Yvonne Friedrich und Matthias Grandits (TC Arzberg / EC Erkersreuth) in einem packenden Match gegen Janina Sobetzko (TC Kümmersbruck) mit Partner Micha Winterstein (EC Erkersreuth).

Das kühle aber trockene Wetter hatte die Beachtennis-Cracks aus dem Freistaat keineswegs abgehalten, erneut nach Schnaittenbach in die Oberpfalz zu kommen. Dank einer Cocktailbar, heißen Sounds und packenden Duellen am Schnaitten-B(e)ach kam schnell ein echtes Strandfeeling auf. In der Mixed-Konkurrenz vermeldete der Veranstalter, die Tennisabteilung des TuS Schnaittenbach unter der Regie des Vorsitzenden Karl Heinz Müller, mit 27 Teams einen neuen Rekord. Insgesamt waren 76 Doppel an beiden Tagen im Einsatz, die in sechs Wettbewerben 148 Spiele absolvierten. Zahlen der Superlative, die den Begründer der Schnaittenbacher Beachtennis-Bewegung, Prof. Dr. Dr. Eberhard Mensing (als damaliger Referent für Freizeitsport im DTB) sicherlich freuen werden.

Während der Vorrunde der Herrenkonkurrenz - 16 Doppel waren am Start - setzten sich die Favoriten durch: Dr. Tobias Heckmann und Tobias Schall (beide TC Kümmersbruck – Sieger 2009), Dominik Schönwetter und Patrick Vogel (TC am Schanzl Amberg/TC Kümmersbruck), Günther Schatz und Hubert Schön (beide TuS Schnaittenbach) sowie Uwe Kropf und Stefan Lehner (beide TC Arzberg) als amtierende Titelverteidiger. Im Finale ließen die beiden Oberfranken gegen Heckmann/Schall nichts anbrennen und holten sich mit 6:3 und 6:3 erneut den Titel des bayerischen Meisters. Platz drei belegte das Ausrichter-Duo Schatz/Schön vor den Vertretern des TC Maxhütte, Frank Böhm und Robert Dietz. Die letztjährigen Finalisten Grandits / Winterstein erreichten den fünften Rang, gemeinsam mit dem Duo Hänsch / Schnoy vom TC Kümmersbruck.

Bei den Damen dominierte ein oberpfälzisch-fränkisches Doppel: Maria Segerer (TSV Theuern) mit Partnerin Michaela Spitzl (1. FC Nürnberg) musste in den Match-Tiebreak, um zum dritten Mal in Folge den Titel zu holen. Hart umkämpft war das Finale, denn Segerer/Spitzl hatten es mit der erfolgreichsten bayerischen Beachtennis-Spielerin, der siebenfachen Meisterin Nina Schaller und deren Partnerin Melanie Tereczki (beide SV Helfendorf) zu tun. Am Ende stand es 6:4, 2:6 und 10:6. Auf Platz 3 landeten Ingrid Ebensperger und Simone Selbitschka (TC Rot-Weiß Landshut / TC 78 Griesbach) durch ein klares 6:1 gegen das Kümmersbrucker Doppel Julia Donhauser / Karin Rosenmeier. Jeweils nur knapp im Viertelfinale geschlagen erreichten die Beach-Neulinge Jennifer und Jessica Behnke (TC Hof / MTV Bamberg) sowie Lisa Lang (TuS Schnaittenbach) und Andrea Zintl (TC Kümmersbruck) den geteilten fünften Rang.

Die etwas reiferen Spieler und Spielerinnen machten am Sonntag in drei Kategorien ihre Meister unter sich aus. Bei den Damen 40+ blieb der Titel in Schnaittenbach, denn die Vorjahressiegerinnen Lisa Lang und Uschi Gietl-Wellert (TG Neunkirchen) verwiesen Maria Roith / Sandra Diller (Schnaittenbach/Kümmersbruck) auf den zweiten Platz. Weiterhin konnten sich die Schnaittenbacher Maria Dobmeier und Gertraud Schöppl als Drittplatzierte über einen Stockerlplatz freuen.

Bei den Herren 40+ sorgten der erfahrene Frank Böhm zusammen mit Beach-Neuling Claus Arnold (beide TC Maxhütte) für eine Überraschung, als sie Seriensieger Udo Stegmann (TC Blau Weiß Sulzbach) und Jürgen Schober (TC Murnau) mit 6:4 und 6:3 im Finale bezwangen. Auf Rang 3 folgte das Duo aus dem Nachbarort Hirschau (TC Conrad) Wolfgang Hirsch und Klaus Hohmann, nach einem Sieg über Uli Linsmeier und Thomas Mann vom TuS Schnaittenbach.

In der Kategorie Mixed 40+ mussten die Sieger von 2009 und 2010, das Ehepaar Ute und Udo Stegmann, heuer zwei anderen Teams den Vortritt lassen. Lisa Lang, im Vorjahr noch Zweite, gewann zusammen mit Klaus Hohmann (TC Conrad Hirschau) vor Sandra Diller (Kümmersbruck) und Frank Böhm.

Bei der Siegerehrung am Sonntag war der offizielle BTV-Vertreter und Vorsitzende des Tennisbezirks Oberpfalz, Johannes Deppisch, voll des Lobes für das Organisationsteam der Tennissparte des TuS Schnaittenbach. Er selbst war bereits vor einigen Jahren als Aktiver Beachtennis-Spieler vor Ort und konnte selbst einen Bayerischen Meistertitel einfahren. Weiterhin stellte er in Aussicht, dass wahrscheinlich auch die 9. Bayerische Meisterschaft in 2012 in Schnaittenbach stattfinden könne. Hervorzuheben ist auch der Arbeitseinsatz der beiden Schnaittenbacher Beach-Veteranen Karl-Heinz Müller und German Adam, die mit unermüdlichem Einsatz noch wenige Tage vor Start eine "Seenlandschaft" wieder in Beachtennis-Felder umwandeln mussten.

Text: AZ

Turnier in Moskau (17.8.2011)

Turnier in Moskau

Turnier in Moskau

The tournament from July 22-24, 2011 in Moscow was attended by the best players of Russia in beach tennis, famous in the big tennis Belarusian girl Natalia Zvereva and Olga Barabanschikova, as well as representatives from the leading power in the sport - and the Italians Davide Pagella Simone Innocente.

The tournament was vivid and memorable, not only participants but spectators and. The organizers had prepared a lot of surprises for the athletes and guests of the tournament. Starting from a bright opening ceremony, attended by the Russian Tennis Federation president Shamil Tarpishchev, who noted"Beach Tennis has very good prospects, because it is played in 40 countries, advertising is a beautiful picture, tennis - a year-round sport, and tennis on the beach - is to attract masses of people to the sport. Plan to develop, along with tennis and beach ". Vice-President of the Russian Tennis Federation and head of the Committee of beach tennis in Tennis Federation - Dmitry Viharev greeted the participants in the Italian and wanted the best man win. Also at the opening ceremony was filled with incendiary dance remix of the anthem at the beach Tennis "Pam Americano".

Geography of the Russian participants were very extensive. The tournament was attended by representatives of Moscow, St. Petersburg, Samara, Saratov, Togliatti, Moscow region, etc. The number of participants was 16 male and 15 female pairs.

During the tournament, all participants were provided with oxygen-containing water to quench their thirst at the site. In the evening after the first game of the day waiting for players Players party, specially prepared by a party for the tournament. Here the Russians and foreigners could enjoy a specially prepared pilaf and other delicacies.

Now more about the tournament. Only a small number of Russian players have international status, mostly members of the team, and they were among the "cultivated". Since the first sowing and clear favorites for women are, Gulnara Fattahetdinova and Irina Bulykin occupying at the time of writing material 44 line in the world rankings. Were seeded second girl from Belarus, who spoke very well on the last World Cup, entering the 8-ky best - Olga and Natalia Zvereva Barabanschikova. The main struggle broke out between these pairs is in the final, having reached that none of the couples gave no rivals either set. The outcome of the confrontation of two charming female duo was the victory of Russians Gulnara Fattahetdinovoy / Irina Bulykin 6 / 3 6 / 2.

Men's tournament proved to be more unpredictable than the competition fairer sex. The first seeded pair were guys wearing the first issue of the status of the Russian team, Alexander Staheev / Alexei Kravtsov, seeded second were the representatives of sunny Italy Davide Padzhelo / Simone Innocent, the third turned out to be the "dark horse" tournament, the brothers and Vladislav Stanislav Zaichenko. Tell you about them a little more: A few, so useful points ITF, to hit the "seeded" a couple guys playing on the rest procured an international tournament in Bulgaria, as they later admitted, absolutely by chance after learning about it. Fourth-seeded winners were recently held the first ever Beach Tennis Cup of Russia, and now heads the Russian classification of Levan Nanava / Sergey merchants.

Semifinals, by its strength and integrity were comparable to the showdown. Thus, in the first semifinal, brothers Zaichenko was sensationally beat the first pair of Russia Alexander Staheev / Alexei Kravtsov 6 / 7 (2) 6 / 3 11 / 9. In the second semi-final, our boys Levan Nanava / Sergei Kuptsov were defeated Italians Davide Padzhelo / Simone Innocent 6 / 2 7 / 6 (2).

Men's final was the real gem of a tournament, and gave a very good chance of getting into the team next year. Thus, in the final match was the first set of brothers Zaichenko 7 / 5, the second significantly more were Nanava / Merchant 6 / 1, and the championship match tie-break and Stanislav Wladyslaw Zaichenko proved to all that communication and understanding at the genetic level is much stronger , up 10 / 7And brothers Zaichenko winners of the first international tournament in Russia ITF «Moscow BT Open».

At the award ceremony the winners received specially prepared Champagne «Moscow BT Open» and of course the traditional cups, medals, certificates and gifts from sponsors.

We look forward to next year's players from Italy and other countries! Suggestions and opinions can write on e-mail e_davydova@list.ru Welcome Moscow BT Open in last year!

Text und Bild: Ekaterina Davydova

Turnier in St. Petersburg (4.1.2011)

Turnier in St. Petersburg

Turnier in St. Petersburg

This past weekend in Saint-Petersburg the first tournament on Beach Tennis, that was going on in one of the biggest indoor centers has come to an end. More than 60 sportsmen from Moscow, Ufa, Saratov, Vladivostok, Smolensk, Ekaterinburg, Saransk, and so on, gathered together in order to participate in Christmas tournament. As a result of 2 day competition, champions were determined by players from Moscow, Saint-Petersburg and Saratov divided silver and bronze.

Beach tennis is pretty young event, nevertheless, it already has become an official sport for Russia. Therefore attraction of new participants appeared to be one of the primary goals for organizers. During international competitions on this sport, our players just start to show their skills, however almost all Russian sportsmen and European professionals have spent this past weekend in Northern capital, Saint-Petersburg.

Vice-president of Tennis Federation of Russia, Dmitry Vikharev noticed that «In Northern capital southern stadium for beach sports occurred to be a revolutionary event. He also said that this trend will be picked up even further.»

Not just professional tennis players, but also badminton, volleyball , football players, boxers and people from other sport disciplines had a chance to compete in Beach Tennis. Everybody as a team concluded on a very high level of organization of that Christmas tournament; beginning from registration of the participants and professional work of the main referee board up to the original opening and closing ceremonies .

Tournament included competitions in three categories: women and men's doubles and mixed tournament. Pumped up with energetic music and acrobatic dancing, representatives from Moscow showed the best skill of a racket and a ball. In the end, in men's doubles category, predictably, Alexey Kravtsov and Alexander Staheev, took the gold. This double is considered in Russian national team of beach tennis, and already has silver of the World championship 2010 in their arsenal. Debutants of this sport, Ivan Syrov and Alexander Kurjanov from Nothern Capital became second. The third place went to other representatives of Saint-Petersburg, Igor Panin and Ivan Umnikov.

In women doubles category a champion's title deserved players from Moscow, Irina Bylikina and Gulnara Fattahetdinova. Second place was taken by sisters Olga Zvjagina and Natalia Timofeeva from Saratov. Natalia together with Elizabeth Malanicheva (Samara) has entered the 8 best women's teams in last European championship. The third place in a ruther persistent and most long match of the tournament, went to Ekaterina Ivanova and Alexander Glebova (Saint-Petersburg).

In the mixed tournament, for the first time of all history of Beach Tennis of Russia were registered 21 doubles. In the atmosphere of joy, laugh, and friendship prize-winning places were distributed as follows: 1 place: Alexey Kravtsov and Irina Bylikina (both from Moscow), 2 place: Alexander Staheev and Gulnara Fattahetdinova (both from Moscow), 3 place: Evgeny Ljubsky and Julia Alekseeva (both from Saint-Petersburg).

It appeared that Christmas Tournament carried ruther unofficial status while keeping the organization of the tournament, sportsmen-like behavior, amazing work of all the referees, and participant's performance on the hieghest level. After last days of the 2010, there is no doubt that St.-Petersburg is the capital of Beach Tennis of all Russia.

Organizers plan on continuing the tradition of Beach Tennis which means regular exciting competitions and unforgetable holidays on beach sport. By the way, one of the closest events is a qualifying tournament on the World championship which will take place in the spring of next 2011.

Text und Bild: Ekaterina Davydova

Beachtennis Europameisterschaften (20.9.2010)

Beachtennis Europameisterschaften

Deutsches Team bei den EM

Vom 9. bis 12. September 2010 fanden im Club Ali Bay Manavgat/Türkei die von der ITF und Tennis Europe organisierten Europameisterschaften im Beachtennis statt. Am Strand bei Temperaturen von etwa 30 Grad Celsius im Schatten kämpften 51 Teams aus 17 Nationen (Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Tschechien, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Polen, Portugal, Russland, San Marino, Slowenien, Spanien, Schweiz und die Türkei) um die Titel. Für Deutschland traten an im Damendoppel Zina Brezel (ITF Platz 76) und Christina Fitz (47) sowie Lisa-Marie Bürkle (101) und Ina Stoller (101). Im Herrendoppel Alexander Bailer (47) und Oliver Munz (47) sowie Christian Frost (283) und Nils Muschiol (283).

Erfolgreichste Paarung war unser Damendoppel Zina Bretzel/Christina Fitz, das sich als erstes deutsches Team überhaupt bei einer Europameisterschaft in das Halbfinale kämpfen konnte und die Bronzemedaille gewann. Die beiden konnten das Team aus der Türkei mit 6:0 und 6:2, das Duo aus Portugal mit 6:4 und 6:2 und die Belgierinnen Maes/Put 4:6, 6:2 und 6:4 bezwingen. Erst im Halbfinale mussten sie sich Simona Briganti und Laura Olivieri, den späteren Europameisterinnen aus Italien, mit 3:6 und 1:6 geschlagen geben. Unser zweites Damendoppel Lisa-Marie Bürkle/Ina Stoller war kaum weniger erfolgreich und kam auf den fünften Platz. Die beiden bezwangen das Team aus Holland mit 6:4 und 6:1 und das Duo aus Tschechien mit 6:7, 6:4 und 6:4 und mussten sich im Viertelfinale Federica Bacchetta und Giulia Spazzoli, dem im ITF-Rankig führenden zweiten italienischen Team und späteren Vize-Europameisterinnen, mit 1:6 und 0:6 geschlagen geben.

Weniger erfolgreich aber nicht sieglos waren die Teams der Herren. Nils Muschiol/Christian Frost mussten sich in der ersten Runde den ehemaligen Daviscup-Spielern aus Zypern Baghdatis/Koutrouzas mit 1:6 und 0:6 geschlagen geben, konnten aber in der Trostrunde den zweiten Platz hinter dem Team aus Russland erobern. Das an vier gesetzte Deutsche Team Alexander Bailer/Oliver Munz scheiterte leider auch in der ersten Runde an den Schweizern Fornasier/Ercolani mit 4:6 und 2:6. Im Mixed war unser Team Alexander Bailer/Ina Stoller in der ersten Runde dem russischen Duo mit 7:6, 3:6 und 6:7 unterlegen, und das zweite Mixed Christina Fitz/Oliver Munz unterlag im Achtelfinale dem Team aus Portugal mit 3:6 und 6:7.

Dominiert wurden die Europameisterschaften wie in den Vorjahren von den Beachtennis-Profis aus Italien, welche sich alle Europameistertitel und Vize-Europameistertitel sicherten. Nur bei den Damen konnten die Französinnen und Polinnen je einen Satz gegen die Italienerinnen gewinnen, die italienischen Herren gelangten ohne Satzverlust in die Finals.

Text und Bild: Oliver Munz

2. Dierhäger Beachtennis Turnier (23.8.2010)

Das 2. Dierhäger Beachtennis Turnier lockte am Wochenende des 21. und 22. August 2010 erneut begeisterte Sportler an den Sportstrand des Ostseebades Dierhagen. Bei tollem Wetter traten 35 Spieler in den Kategorien Einzel, Damen und Herren Doppel sowie Mixed an. Gespielt wurde mit Paddle-Schlägern, die zu den Spielansetzungen gestellt wurden. Die Gruppenspiele der Vorrunde am Samstag wurden mit lediglich einem Satz ausgetragen. Nach der gelungenen Beachparty am Samstagabend wurden die Finalspiele mit zwei Gewinnsätzen am Sonntag von Teilnehmern und Strandgästen aufmerksam verfolgt.

In der Kategorie Einzel setzte sich Roman Tennert vom ARTC Rostock gegen Marc Stein durch. Im Endspiel des Damen-Doppels konnten sich die Lokalmatadoren Ulrike Wenzlawski und Annika Hoffmann durchsetzen. Im Herren-Doppel konnten die Vorjahressieger Christian Thum und Sebastian Vogel ihren Titel nicht verteidigen und unterlagen im Finale dem Herrendoppel Roman Tennert/Jan Ramthun (ARTC Rostock). Die Mixed-Konkurrenz entschieden Steffi und Henry Brüngel vom TC Blau-Weiß Barth in einem spannenden 3-Satz-Match gegen Ulrike Wenzlawski und Marc Stein für sich.

Auch in diesem Sommer war es toll zu sehen, wie schnell Sportler vom Beachtennis zu begeistern sind. Wir haben hochklassige Spiele gesehen und uns über die rege Beteiligung gefreut. Somit steht auch nach diesem Sommer fest: Wir machen weiter und sehen uns im nächsten Sommer am Strand des Ostseebades Dierhagen!

Text: Annika Hoffmann

Landesmeisterschaften in St. Peter Ording (17.8.2010)

Beachtennis der Spitzenklasse bei den 7. Landesmeisterschaften in St.Peter-Ording: Deutsche Meister aus Berlin dominieren – Schwartauer Sven Oest und Simon Schröder einziger Titelverteidiger – Jugendpokal bleibt in St. Peter-Ording

Zum 5. Mal in Folge wurden die Beachtennis-Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein am Ordinger Strand ausgetragen, und auch diesmal wurde den Racketfans und den zahlreichen Zuschauern einige neue Highlights geboten. Sie konnten sich mit italienischen Spezialitäten stärken, Fruchtspieße aus der Pralinerie genießen und an beiden Tagen die physiotherapeutische Betreuung nutzen. Im Vordergrund standen jedoch die sportlichen Topleistungen.

Knapp 100 Teilnehmer kämpften auf den sechs Spielfeldern bei herrlichen äußeren Bedingungen um die Siegerpokale in den drei Haupt- und drei Nebenkonkurrenzen. Als Gäste begrüßte die veranstaltende Tennisschule St.Peter-Ording auch die besten Beachtennis-Spezialisten aus Berlin. Die mehrfachen deutschen Meister und Europameister Annika Schmidt und Branko Schoßland vom SC Brandenburg zeigten vor allen in den Finalspielen ihr großes Können und Beachtennis der Spitzenklasse. Im gemischten Doppel holten die beiden Ausnahmespieler in einem rein Berliner Endspiel den Titel.

Dominiert wurden die 7. Landesmeisterschaften von der starken Damen-Konkurrenz. Die drei letzten schleswig-holsteinischen Landesmeister trafen auf die Topteams aus Berlin und Westfalen. Im Finale mussten sich die Seriensieger Lea Arp und Kerstin-Beeke Pahl, die jetzt in München bzw. Freiburg leben, den deutschen Meistern aus Berlin Annika Schmidt und Nicole Fitzner beugen. Die Farben des nördlichsten Bundeslandes hielten im Herren-Doppel die Schwartauer Sven Oest und Simon Schröder hoch, die ihren Titel in einem hochklassigen Finale gegen das Berliner Duo Budde/Schoßland verteidigten, die zuvor die Lokalmatadoren Hendrik Ternieden und Jan Clausmeyer vom TC BW St. Peter-Ording im Halbfinale eliminiert hatten.

Im Jugenddoppel blieb der Pokal an der Nordsee. Niklas Eilers und Luca Steen vom gastgebenden TC BW verteidigten ihren Titel in einem rein nordfriesischen Endspiel gegen Daniel Jensen (Husumer TC) und Julian Voss (Tönniger TC). Der Vizepräsident des Tennisverbandes Schleswig-Holstein Günter Sommer zollte bei der Siegerehrung den Ausrichtern und den Aktiven höchstes Lob: „Ich hatte bisher ein ambivalentes Verhältnis zum Beachtennis, aber diese tolle Veranstaltung hat mich begeistert. Hier wurde in einer lockeren Atmosphäre überragender Tennissport gezeigt.“ Auch der turniererfahrene Branko Schoßland bedankte sich im Namen seiner Mitspieler: „Das mit den vielen Strandkörben umrahmte Turniergelände mit dem Blick auf den Strand mit Kite-Buggies und Drachen ist wirklich einmalig und das sportliche Niveau ist einer Deutschen Meisterschaft würdig. Da kommen wir gerne wieder.“ Vielleicht ja zur DM am Ordinger Strand ...

Text: Peter Henke

Fotos und weitere Informationen

ITF Beachtennis Tour 2010 – German Indoors in München (22.3.2010)

Zwei Tage lang kämpften über hundert Beachtennis-Spieler aus ganz Europa im warmen Münchner (Indoor-) Sand um Weltranglistenpunkte bei Deutschlands einzigem Weltranglistenturnier der ITF. Wie erwartet setzten sich am Ende zwei italienische Teams durch.

Im Herrendoppel gelang den Qualifikanten Marco Antonelli und Samuele Lucchi aus Cesena ein haarscharfer Sieg über die Topgesetzten Tschechen Lukas Mrnavy und Pavel Radek. Mit 6:4 3:6 und 7:5 ging der Sieg und Erdinger-Pokal nach Italien. Insgesamt 13 deutsche Spieler schafften es bis ins Hauptfeld, wo es schon Weltranglistenpunkte gibt. Einzig Christian Eisen und Alex Riess aus Erlangen konnten im Hauptfeld eine Runde gewinnen. Die Consolation Round gewannen Oliver Munz und Alex Bailer (Württemberg) gegen Benni und Manuel Ringlstetter aus Dachau. Der in München lebende spanische Ex-Tennisprofi Emilio Alvarez kam mit seinem belgischen Partner Johan Janssens ( Nr.18 der Beachtennis-Weltrangliste) ins Viertelfinale.

Bei den Damen ging es im Finale etwas glatter. Elisa Capelli und Stefania Servidori besiegten Linda und Tanja Schrapf aus Stuttgart mit 6:4 6:1. Christina Fitz und Steffi Bachofer belegten einen guten 3.Platz. Die Consolation ging an die Iphitos-Paarung Sabrina Jolk und Vroni Hinterseer. Im Mixed gab es für Deutschland zwei dritte Plätze. Tanja Scharpf mit Oliver Munz und Steffi Halder (Großhesselohe) mit Christian Blankl (Post SV München) erreichten das Halbfinale. In einem rein italienischen Finale siegten Elisa Capelli und Marco Antonelli aus Cesena im Match-Tie-Break.

Veranstalter und Turnierorganisator Norbert Peick von np sports zeigte sich bei der Siegerehrung sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und dem Verlauf des Events. Schon in der Qualifikation gab es spannende Matches und tolle Ballwechsel zu sehen. Jens Janisch vom beach38° war ebenfalls hochzufrieden. Beide freuen sich schon auf die gemeinsame Austragung der dritten German Indoors im März 2011.

Text: Norbert Peick

Fotos und weitere Informationen

4. Landshuter Turnier am 29. August mit Rekordteilnahme (30.8.2009)

Unter dem Motto "Sonne, Sand und Spaß" fand am vergangenen Samstag das 4. Landshuter Beachtennis-Turnier statt. Dass die Sonne sich erst nachmittags so richtig blicken ließ, tat der guten Stimmung keinen Abbruch, denn mit 80 Spielern konnten die Organisatoren Nina Schaller, Wolfgang Weber und Peter Beck eine neue Rekordteilnahme verzeichnen. So lieferten sich 16 Damenpaarungen, 23 Herrenpaarungen und 28 Mixed-Paarungen heiße Kämpfe im weißen Sand.

Letztlich konnten sich Tanja und Linda Scharpf, Alexander Bailer und Titelverteidiger Oliver Munz in allen drei Bewerben gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und entführten damit die Titel nach Baden-Württemberg in den Stuttgarter Raum. Erstmals wurde nicht mit normalen Tennis-Schlägern, sondern mit speziellen Paddle-Schlägern gespielt, da sie mehr Ballkontrolle und somit auch mehr Spaß bieten. Die neue Spielvariante wurde von den Aktiven so gut angenommen, dass man sich schon jetzt auf eine Neuauflage des Turniers im nächsten Jahr freuen darf. Traditionell wird dafür das letzte Augustwochenende vorgemerkt.

Ergebnisse aus Landshut
Die Fotos vom Turnier in Landshut

1. Dierhäger Beachtennis Turnier am 15. & 16. August 2009 (27.8.2009)

Die Premiere des 1. Dierhäger Beachtennis Turniers am Ostseestrand des Ostseebades Dierhagen auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist geglückt. Bei tollem Wetter traten 27 Teams in drei Kategorien (Damen- und Herren Doppel, Mixed) am Wochenende des 15. und 16. August gegeneinander an. Gespielt wurde mit Paddle-Schlägern, die zu den Spielansetzungen gestellt wurden. Am Samstag, den 15. August 2009, wurden bis zum Sonnenuntergang die Vorrundenspiele mit zwei Gewinnsätzen ausgetragen. Nach der Beachparty mit Musik und Lagerfeuer am Samstagabend trafen sich die Teams am Sonntagvormittag wieder zu den Finalspielen ein. Im Damen Doppel Finale bezwangen die Rostockerinnen Sabine Heimann und Julia Biermann in einem spannenden 3-Satz-Match Ilka Heber aus Parchim und Annika Hoffmann aus Dierhagen mit 7:5, 2:6, 6:3.

Im Herren Doppel Finale gewinnen die Wustrower Sebastian Vogel und Christian Thum gegen die Berliner Peter Ibach und Carsten Schöneich 6:2, 6:2. Das Mixed Finale, kommentiert von DJ Tomas Dolberg, bestritten die Lokalmatadoren Annika Hoffmann und Sven Schmidt gegen Andrea Schöneich und Peter Ibach aus Berlin mit 6:2, 6:4. Nach dem Erfolg des 1. Dierhäger Beachtennis Turniers sowie der Begeisterung der Teilnehmer für diese Strandsportart ist eines sicher: Wir machen weiter! Wir sehen uns am Ostseestrand von Dierhagen!

Weitere Informationen zum Beachtennis im Ostseebad Dierhagen
Die Fotos vom 1. Dierhäger Beachtennis Turnier

4. Volksbank Heilbronn Beachtennis-Cup 2009 (17.8.2009)

Bei hochsommerlichen Temperaturen traf sich die Beachtennis-Gemeinde aus Württemberg zum vierten Mal auf der Anlage des Tennis-Clubs Oedheim. Erfreulicherweise kamen in diesem Jahr auch einige Spieler aus Bayern. Mit 45 gemeldeten Doppelpaarungen stellte man zudem wieder einen neuen Teilnehmerrekord auf. Das Rahmenprogramm mit Pool und Trainingscourt sowie einem Partyzelt fand regen Anklang und verkürzte die Wartezeiten auf die nächsten Spiele.

Im Damen-Doppel konnten sich die Favoritinnen Nadine Tränklein/Corinna Wolf (beide TA SV Böblingen) gegen Lisa-Marie Bürkle/Ina Stoller (beide TEV Fellbach) durchsetzen. Platz 3 belegten Simone Beuter/Lisa Vayhinger (TC Burladingen/TC Hochdorf-Reichenbach).

Beim Herren-Doppel spielten sich die beiden topgesetzten Duos ins Finale. Hier behielten Dominik Günther/Björn Schreiweis (TA TSV Plattenhardt/TC Oedheim) die Oberhand gegen Uwe Kropf/Benjamin Reinhardt (TC Arzberg/TC Oedheim). Sebastian Kirmse/Robin Litterer (beide TC Lauffen) sicherten sich den dritten Platz.

Am Sonntagmorgen startete die Mixed-Konkurrenz. Corinna Wolf/Lars Arnhold (TA SV Böblingen/TC Burladingen) zogen wie auch Simone Beuter/Björn Schreiweis (TC Burladingen/TC Oedheim) ins Finale ein. Dank einer großen Aufholjagd konnten Wolf/Arnhold das spannende Endspiel für sich entscheiden und den Mixed-Titel gewinnen. Platz 3 ging an Lisa Vayhinger/Benjamin Reinhardt (TC Hochdorf-Reichenbach/TC Oedheim)

Regina Ströbel/Rainer Klenk (beide TC Bonlanden) verteidigten ihren Titel im Mixed 40+. Sie gewannen das Finale gegen Elke Haist/Uwe Schraub (TC Hechingen/TC Waldenbuch). Traudl Weihen/Peter Herr (TC Maichingen/TA SpFr Dußlingen) erreichten Platz 3.

Ein großes Dankeschön gilt unseren vielen freiwilligen Helfern und vor allen unseren Sponsoren, der Volksbank Heilbronn und PACIFIC für deren Unterstützung.

1. Airport Cup in München - eine andere Dimension des Sports (12.8.2009)

Rund 30 Spieler, darunter auch Teilnehmer aus Tschechien, der Schweiz und Österreich, bewarben sich am Mittwoch, den 12. August 2009, auf den einmalig schönen Beachanlagen des Münchner Flughafens vor rund 2000 ambulanten Zuschauern um die Titel im 1. Airport Cup 2009 im Doppel und Mixed.

Der Sieg von Torben Gartzen und Florian Zapf, beide Studierende und Hochschulmeister 2008 der Münchner TU, war im Herren-Doppel eine äußerst knappe Entscheidung. Sie waren im Tie-break mit 7:6 in der entscheidenden Phase mit zwei Netzrollern genau diese zwei Bälle glücklicher als die amtierenden bayerischen Meister Dr. Tobias Heckmann und Tobias Schall aus Amberg. Bei den Damen spielten die Doppel Jeder gegen Jeden. Die Gleichwertigkeit der Teams wurde dadurch unterstrichen, dass gleich im ersten Spiel zwischen den späteren Siegerinnen, Yvonne Friedrich und Katharina Liebscher aus Arzberg/Oberfranken, gegen die späteren Dritten, Irith Mornau und Renata Soudkova (TC Freising) der Tie-break entscheiden musste. Zweite wurden Sandra Haas und Nina Schaller (München).

Im Mixed bewarben sich neun Paarungen. Klare Sieger wurden die Arzberger Yvonne Friedrich und Uwe Kropf, der amtierende Deutsche Meister im Einzel, die im Endspiel die Freisinger Irith Mornau und Thomas Nehfischer (TC Freising) mit 6/2 bezwangen. Besonders erfreulich war, dass auf der extra für Interessenten eingerichteten dritten Aktionsfläche, viele Reisende sowie Besucher des MCC Beachtennis selbst ausprobieren konnten. EBTA-Präsident Prof. Dr. Dr. Eberhard Mensing dankte den Sponsoren und überreichte den Siegern Urkunden und wertvolle Sachpreise.

Ergebnisse aus München

6. Beachtennis-Landesmeisterschaften in St. Peter-Ording (12.8.2009)

Spannende Finals und neue Titelträger bei den 6. Beachtennis-Landesmeisterschaften in St.Peter-Ording: Lokalmatadoren Hendrik Ternieden und Jan Clausmeyer im Herrendoppel und Lea Arp mit Lisann Beentjes im Damendoppel gaben sich erst im Tie-Break geschlagen

Bei optimalen äußeren Bedingungen wurden die zum 4. Mal in St. Peter-Ording ausgetragenen Beachtennis-Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein zu einer Werbung für die Strandvariante des Racketsports. Wolfgang Schildknecht, Jugendreferent des Tennisverbandes, war begeistert: "Die lockere Atmosphäre mit Musik, fröhlichen Gesichtern und Fair-Play bei allen Spielen ist ansteckend. Hier kann der Tennissport eine neue Trendsportart noch weiter nach vorne bringen." Die veranstaltende Tennisschule hatte den Aktiven allerdings auch einiges geboten. Massage und Muskellockerung durch die beiden Physiotherapeutinnen Inga und Anke, Mineraldrinks und T-Shirts für alle Teilnehmer oder die Begrüßungscocktails bei der abendlichen Players-Night fanden guten Anklang. Dem sportlichen Charakter der Meisterschaften schadete dies in keiner Weise. In drei spannenden Finals wurde um jeden Punkt gekämpft und die neuen Titelträger erst im Champions-Tie-Break des dritten Satzes ermittelt. Die Lokalmatadoren vom TC BW St. Peter-Ording scheiterten in den Doppelkonkurrenzen denkbar knapp. Im stark besetzten Herrendoppel unterlagen Hendrik Ternieden und Jan Clausmeyer den favorisierten Siegern von 2007 Simon Schröder und Sven Oest (Schwartauer TV) nach 8:4 Führung doch noch mit 8:10 im Tie-Break. Wie ausgeglichen das Herrenfeld war, zeigt die Tatsache, dass die beiden topgesetzten Endspielteilnehmer bereits im Viertelfinale hart zu kämpfen hatten: Schröder/Oest besiegten die Hamburger Marc-Oliver Rehrmann/Martin Ruprecht genauso mit 9:8, wie Ternieden/Clausmeyer im Vereinsduell Göran Rust und Oke Göttlich.

Bei den Damen spielte sich die dreifache Landesmeisterin Lea Arp mit ihrer neuen niederländischen Partnerin Lisan Beentjes bis ins Finale, um dort den routinierten Christin Julia Diebold und Anika Russmann (TSC Glashütte) mit 1:6, 7:6 und 7:10 (TB) den Vortritt lassen zu müssen. Neue Sieger im Mixed wurde überraschenderweise die Kombination Miriam Freitag (TV Schwartau)/Arne Zimmer (TSV Glinde) durch ein 7:6, 4:6, 10:6 (TB) gegen Anika Russmann/Sven Oest, die im Viertelfinale die Titelverteidiger Lea Arp/Constantin Friebel eliminierten hatten. Immerhin konnten die Gastgeber im Jugenddoppel einen Siegerpokal für sich reklamieren. Niklas Eilers/Luca Steen bezwangen die Titelverteidiger Marten Henke/Philipp Jochimsen (TC Schönkirchen). In der erstmals durchgeführten Herren 35 - Konkurrenzen waren Roland Heinrich (TC Schönkirchen) und Michael Sörensen (TC Harisslee) nicht zu schlagen.

1. Offene Berliner Hochschulmeisterschaften (10.8.2009)

Spannende Wettkämpfe und jede Menge Spaß bei den ersten offen Berliner Hochschulmeisterschaften im Beachtennis.

Am Samstag, den 18. Juli 2009 war es endlich soweit. Die ersten offenen Berliner Hochschulmeisterschaften wurden in der neuen Trendsportart Beachtennis ausgetragen. Die Veranstaltung fand auf 4 Plätzen der Sportanlage BeachMitte statt und wurde von Studenten der H:G Berlin - Hochschule für Gesundheit und Sport - initiiert.

Nach dem Einschreiben der Teilnehmer erhielt jeder Spieler das offizielle Turnier-T-Shirt und die Veranstaltung konnte beginnen. Zwölf Mannschaften spielten um die Berliner Hochschulmeisterschaft in der Kategorie Herren-Doppel. Zunächst wurden in einer Gruppenphase die jeweils besten zwei Teams ermittelt. Anschließend wurden die Viertel- und Halbfinals gespielt. Im Laufe des Turniers kristallisierten sich zwei favorisierte Teams für den Sieg heraus. Diese beiden Mannschaften standen sich wie erwartet in einem packenden Finale gegenüber, das über zwei Sätze gespielt wurde. Schließlich setzte sich am Ende das Team von Prof. Dr. Florian Kainz und Stephan Wegner mit 6:3 und 6:2 durch. Die Gegner waren ein besonders starkes Studenten-Team der H:G Berlin mit Maurice Löbbecke und Stefan Redwig. Den dritten Platz erreichte die Mannschaft namens "Awesome O's" mit Alexander Lüdorf und Michael Maguhn.

Als weiteres wurde der Berliner Hochschulmeister im Mixed-Doppel ausgespielt. In dieser Konkurrenz traten lediglich vier Teams an. Der Gewinner wurde anhand der meisten Siege im direkten Vergleich ermittelt. Dabei setzte sich die Mannschaft von Bianca Hannusch und Maurice Löbbecke mit einem Sieg Vorsprung gegenüber dem zweitplatzierten Team von Patricia Seck und Christoph Wirnhier durch. Den 3. Platz belegten Angelina Kunst und Dennis Wienhusen.

Auf diesem Weg wollen wir allen Berliner Hochschulmeistern noch einmal unsere Glückwünsche aussprechen und uns bei allen Teilnehmern des Turniers herzlich bedanken. Wir würden uns sehr über euer erneutes Kommen im nächsten Jahr freuen.

Ebenfalls wollen wir uns besonders herzlich bei unseren Sponsoren bedanken, die es uns erst möglich gemacht haben, diese Veranstaltung stattfinden zulassen. Ein besonderer Dank geht dabei an die Sportanlage "BeachMitte", die uns die Plätze für den Event kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Sowie der Firma Dunlop, die uns mit T-Shirts und Bällen ausgestattet hat. Ein weiterer besonderer Dank geht an die Firma Kirschbaum, die uns Schlägersaiten, T-Shirts, Caps und Poster für die Gewinnerteams gesponsert hat. Dem Medical Park Berlin und dem Ramada Hotel Berlin wollen wir ebenfalls den besten Dank aussprechen für die finanzielle Unterstützung und die Übernachtungsgutscheine. CW

1. Deutsche JugendMeisterschaften (16.9.2008)

Bei 14 Grad und Nieselregen fanden vom 12. bis 14. September 2008 die 1. Deutschen Beachtennis Jugendmeisterschaften auf der Tennisanlage des SV Haimhausen bei München statt. 51 Teilnehmer aus Bayern und Baden-Württemberg lieferten sich in den drei Konkurrenzen Einzel, Doppel und Mixed spannende und heiße Kämpfe auf dem weißen Sand.

Die Spieler, die zum Teil aus Bezirks- und Bayernligen kamen, ließen sich trotz des schlechten Wetters nicht entmutigen und boten attraktives Beachtennis. Die Deutschen Meisterschaften wurden mit Musik, Speedminton und einer Party am Abend zu einem schönen Event abgerundet. Der erfolgreichste Spieler des Turniers war der 17-jährige Tobias Notter vom TSV Betzingen, der zwei Titel gewann und einen 2. Platz erreichte.

Die Veranstaltung unter der Leitung von Florian Heidenberger war ein toller Erfolg, da die Teilnehmerzahl vom Vorjahr bei den Bayerischen Meisterschaften gestiegen ist. Auch er erhofft sich, dass sich die Sportart deutschlandweit durchsetzen wird. Er sagte: "Es ist eine wirklich schöne Sportart und gleichzeitig kann der Spieler auch seine Fähigkeiten im Tennis verbessern. Leider ist Beachtennis, gerade im Jugendbereich, noch sehr unbekannt. Ich hoffe, dass sich durch dieses Turnier mehr Jugendliche für die Trendsportart begeistern können."

Die 2. Deutschen Beachtennis Jugendmeisterschaften wird es im Jahr 2009 auf jeden Fall geben. Wo genau, ist noch ungewiss. Vielen Dank an die Sponsoren: Head, Skigebiet Achenkirch, Fa. Kirschbaum, Pizzeria La Mama, Tenniswerkstatt, Therme Erding.

Ergebnisse

3. Landshuter Beachtennis-Turnier (31.8.2008)

Bei strahlendem Sonnenschein fand am vergangenen Samstag bereits zum 3. Mal das Landshuter Beachtennisturnier in der Schwimmschule stat. Über 60 Teilnehmer aus Bayern und Baden-Württemberg lieferten sich in den Konkurrenzen Damen-Doppel, Herren-Doppel und Mixed spannende Kämpfe. Weißer Sand, Musik und das Traumwetter sorgten wieder für optimales Beachfeeling und ausgelassene Stimmung unter den Aktiven.

In der Vorrunde wurde in Gruppen jeder gegen jeden gespielt, so dass alle Teilnehmer pro Konkurrenz mindestens zwei Spiele bestreiten konnten. Überragender Spieler war Oliver Munz, der sowohl das Mixed-Finale mit Tanja Buchheim als auch das Herren-Doppel mit Benjamin Reinhardt an seiner Seite für sich entscheiden konnte. Den Titel im Damen-Doppel sicherten sich souverän die bayrischen Vizemeisterinnen Michaela Spitzl und Maria Segerer. Die Veranstalter Peter Beck, Wolfgang Weber und Nina Schaller freuen sich schon jetzt angesichts der guten Teilnehmerzahl und dem reibungslosen Turnierverlauf auf eine Neuauflage im nächsten Jahr.

Bilder | Ergebnisse

5. Landesmeisterschaften in St.Peter-Ording (12.8.2008)

Beachtennis wird immer beliebter. Bei den zum dritten Mal in St.Peter-Ording ausgetragenen Landesmeisterschaften meldete die veranstaltende Tennisschule St. Peter-Ording wiedermal ansteigende Teilnehmerzahlen: Über 100 Beachtennis-Cracks aus Schleswig-Holstein und einige spielstarke Gästeteams machten das Turnier zu einem Strandsport- und Fun-Event der Extraklasse.

Hatten sich im vergangenen Jahr vor allen die Titelverteidiger durchgesetzt, so konnten 2008 in allen Konkurrenzen neue Titelträger geehrt werden. Das hatte verschiedene Ursachen: Zunächst hatten mit den KHTCern Jonas Eiselt und Hendrik Siebers und den Bremerinnen Almut Schlarmann und Sara Kalina starke Doppel erstmals gemeldet, andererseits musste Kerstin Pahl (1. KHTC), die überragende Spielerin des Vorjahres, am Finaltag krankheitsbedingt zurückziehen. Zudem machte die stürmischen Bedingungen am Sonntag gerade den Supertechnikern wie Christian Wiesner (KHTC) und Simon Schröder (Schwartauer TV) doch arg zu schaffen.

Im 32er Mixed-Feld setzten sich am Ende die Beachtennis-Routiniers Lea Arp und Constantin Friebel vom 1. KHTC gegen Anna Klencik (Lüdenscheid) und Lokalmatador Oke Göttlich (TC BW St. Peter-Ording) durch. Im Herrendoppel schafften die Neueinsteiger Eiselt/Siebers die Überraschung und kamen gegen die favorisierten Titelverteidiger Sven Oest und Simon Schröder (Schwartauer TV) zu einem äußerst knappen Sieg im Champions-Tiebreak des dritten Satzes. Auf den hervorragend präparierten fünf Sandspielfeldern am Ordinger Strand gab es im Damen-Doppel zu einem Gästesieg der 5. DM 2007 Almut Schlarmann/Sara Kalina (Bremer TC 1912) gegen die Christin Julia Diebold/Anika Rußmann (TSC Glashütte), die als Schleswig-Holsteins Vertreter die Qualifikationstickets zur deutschen Meisterschaft in Filderstadt erhielten. Bei der Jugend setzten sich mit Victoria v. Rosenberg (TC BW SPO) und Madleen Kahlisch (Westerland) ein Nordsesküsten-Doppel durch

Ergebnisse

Felix Kloz Open 2008 - Über 150 Teilnehmer (28.7.2008)

Über 150 Teilnehmer bei den Felix Kloz Open 2008 auf dem Schmiden-Beach. Erstmals trat dabei der DBTV als Veranstalter auf.

Presse, Ergebnisse und Bilder: http://www.felix-kloz-beachtennis.de

Erfolgreicher Turnierauftakt des DBTV (27.4.2008)

Bei den Deutschen Beachtennis Meisterschaften mit Paddle-Schlägern, die am 26. April 2008 vom Deutschen Beach-Tennis-Verband (DBTV) veranstaltet wurden, waren 63 Teilnehmer aus mehreren Bundesländern am Start. Überragender Akteur war Uwe Kropf aus Arzberg, erfolgreichste Spielerinnen waren Nina Schaller (Landshut) und Julia Schrader (Dachau). Sie alle setzten die Maßstäbe bei diesen erstmals ausgetragenen Deutschen Meisterschaften.

Pressebericht | Ergebnisse | Bilder

 

Termine | Ausschreibung | Anmeldung | Ausrichterinfo
Ergebnisse | International | Turnier melden | Rückblick

Partner des DBTV

Vision DeutschlandBeachclub2010, Fellbachideepunkt, AichelbergKirschbaumPatricio TravelBeacharena, MünchenHochalmlifte Christlum GmbH, Österreich


© 2008 - Alle Rechte vorbehalten | Deutscher Beach-Tennis-Verband e. V. | mail@dbtv.info | Impressum | Seitenanfang